GASTAUFNAHMEVERTRAG (AGB)
  1. Der Gastaufnahmevertrag (Mietvertrag) zwischen dem Gast und dem Gastgeber ist abgeschlossen sobald die Ferienwohnung bestellt und schriftlich zugesagt worden ist, oder falls eine schriftliche Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

  2. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist.

  3. Der Gastgeber ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Quartiers Schadensersatz zu leisten oder eine mindestens gleichwertige Leistung zur Verfügung zu stellen.

  4. Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Gastgeber ersparten Aufwendungen.

  5. Der Gastgeber ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Ferienwohnungen nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.

  6. Bis zur anderweitigen Vergabe der Ferienwohnung hat der Gast für die Dauer des Vertrages den nach Ziffer 4 errechneten Betrag zu bezahlen. Nach der Rechtsprechung der Gerichte gilt eine Forderung des Gastgebers von 90 % des vereinbarten Mietpreises bei Übernachtung in einer Ferienwohnung als richtig.

  7. Der Abschluss einer Reise-Stornokosten-Versicherung wird dringend empfohlen.

  8. Die Anreise hat bis 18.00 Uhr zu erfolgen. Bei späterer Anreise ist der Gastgeber rechtzeitig zu verständigen.
    Die Abreise hat bis 10:00 Uhr zu erfolgen. Eine spätere Abreise kann nur nach Absprache mit dem Gastgeber erfolgen.

  9. Entstehen in der Ferienwohnung Schäden, die durch den Gast verursacht werden, kommt in der Regel eine Haftpflichtversicherung des Gastes dafür auf. Besteht keine Haftpflichtversicherung, kommt der Gast persönlich für den entstandenen Schaden auf.

  10. Ausschließlicher Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Betriebsort des Gastgebers.